Auf der Suche

Heut gings erst an der Grenze Richtung Norden. Wald. Viel Wald und Strassen noch aus DDR Zeiten kopfgesteinpflastert.

Der Reisende irrte ja nun schon seit Tagen im Land herum. Ob er heute die Küste finden würde, und Fischbrötchen?. So war sein Wunsch. Ueckermünde erfüllte ihn nicht. Viel zu voll und der Strand nicht erreichbar. Usedom? Auch nix. Viel zu voll und der Abstand vom Parkplatz über weichen Sand die Dünen hoch… für ihn nicht zu machen. Die letzte Chance war Zingst und Darß. Es begann ähnlich schwierig. Die Stimmung des Reisenden drohte zu kippen. Bis sich schließlich eine Chance auftat. Das Gesoann einfach abgestellt und einen kurzen Weg die Düne mit Hochgeschwindigkeit erwartschelt. Bei zurückkommen war der freundliche Mitarbeiter vom Ordingsamt schon zur Stelle. Aber er hatte Mitleid für einen Gebrechlichen. Manchmal wenn auch selten ein Vorteil.

Das Meer!. Die Menschen hier bennen es den Ostsee. (Dann kommt auch noch der Nordsee!) Ich nenne es endlich das Fastnahezunichterreichbare Meer

Aber: habs gesehen. Stimmung wieder gut.

Ach und Unterkünfte waren knapp. War nämlich auch voll

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s